Bei „rumnursen“ geht es um die Gesundheits- und Krankenpflege.

So weit, so banal.

Und worum geht es nun genau?

Geriatrische Pflege ist nicht nur mein Steckenpferd, sondern ein Bereich für Allrounder, denn die Kombination aus Erkrankungen führt zu einem interdisziplinären und ganzheitlichen Blick auf die Patienten, ihre Ressourcen und Grenzen.

Geriatrische Rehabilitation ist für mich der Inbegriff der aktivierend-therapeutischen Pflege.

Für wen ist „rumnursen“ gedacht?

Natürlich muss man hin und wieder „einfach mal meckern“, aber dennoch bin ich überzeugt von dem Beruf und seinen Möglichkeiten.

Darum möchte ich:

  • (Angehende) Auszubildende begeistern, die sich für diesen Beruf interessieren und ihn erlernen (wollen)
  • Gesundheits- und KrankenpflegerInnen ansprechen, einen größeren Blick auf die Pflege von Senioren zu lenken
  • Altenpflegekräften Möglichkeiten der Seniorenversorgung abseits von Wohn- und Akutsituationen zeigen
  • den Blick mehr auf das multiprofessionelle Team (Ärzte, Ergo- und Physiotherapeuten, Logopäden, Psychologen etc.) lenken

Verfolgt „rumnursen“ irgendein Ziel?

Ja.

Ich würde mich sehr freuen, wenn im Verlauf der Zeit ein (möglichst multiprofessioneller) Austausch entsteht über die verschiedenen Kanäle des Projekts (Blog, Youtube, Google+, Twitter, Facebook), und zwar am besten einer, in dem man sich gegenseitig „anschubst“, motiviert, voneinander lernen kann.

Außerdem finde ich es seltsam, dass eine so große Berufsgruppe wie die der Pflegenden doch eher unterrepräsentiert ist im Internet. Und wenn, dann viel zu selten positiv. Da möchte ich meinen kleinen Teil leisten, da ein wenig gegenzusteuern.